Feuchtigkeit in der Decke, an den Wänden oder im Fußboden kann ein erstes Anzeichen für einen versteckten Wasserschaden sein.

Unsere unterschiedlichen Verfahren zur Leckortung helfen, defekte Stellen in wasserführenden Leitungen zu finden - ganz ohne großflächige Stemmarbeiten.

Die schadhaften Stellen sind nicht immer genau da, wo man sie vermutet.

Die schadhaften Stellen sind nicht immer genau da, wo man sie vermutet. Oft ist auch gänzlich unbekannt, wodurch die Feuchtigkeit im Gebäude entstanden ist. So kommen zum Beispiel Abwasser-, Trinkwasser-, oder Heizungsrohre als Verursacher für einen Wasserrohrbruch in Frage.

Rund zehn verschiedene Prüf- und Suchverfahren (wie Feuchtigkeitsmessung, der Einsatz von Horchgeräten, Infrarot- oder Ultraschallmesstechnik) ermöglichen uns eine Punktlandung bei der Leckortung.

Selbst bei akuten Wasserschäden helfen diese speziellen Verfahren bei der Lecksuche und verhindern so größere Schäden mit hohen Kosten und Folgeschäden.
Da unsere eingesetzten Verfahren den angefallenen Schaden minimieren, übernehmen Versicherungen in den meisten Fällen die Kosten.